Informationsmaterial: Zugang zum Arbeitsmarkt

 

 

Welche Zugangsmöglichkeiten zum Arbeitsmarkt gibt es, welche Bedingungen bestehen für Asylbewerberinnen, Asylbewerber und Flüchtlinge?

Im Folgenden steht, soweit wie möglich aktuell gehalten, externes Informationsmaterial zu verschiedenen Aspekten des Arbeitsmarktzugangs für Asylbewerberinnen, Asylbewerber und Flüchtlinge zum Download bereit.

2017

Januar 2017

  • Die Broschüre "Ein Leitfaden zu Arbeitsmarktzugang und -förderung, Flüchtlinge, Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und Jobcenter" (herausgegeben vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales)' wurde aktualisiert; Download hier
  • Die Handreichung des PARITÄTISCHEN Gesamtverbands "Der Zugang zur Berufsausbildung und zu den Leistungen der Ausbildungsförderung für junge Flüchtlinge und junge Neuzugewanderte" gibt einen kompakten Überblick über die ausländerrechtlichen Voraussetzungen für die Leistungen der Ausbildungsförderung, Download hier

2016

Dezember 2016

Die Handreichung des Paritätischen Gesamtverbands "Soziale Rechte für Flüchtlinge" informiert über:
- Arbeitsmarktzugang, Sozialleistungen und ihre Anspruchsvoraussetzungen
- Zugang zu Sozialleistungen anhand verschiedener Aufenthaltspapiere

Download hier

 

August 2016

Die Vorrangprüfung ist mit der "4.Verordnung zur Änderung der Beschäftigungsverordnung" in 133 von 156 Arbeitsagenturbezirken ausgesetzt worden. Die Vorrangprüfung gilt somit nur noch in Mecklenburg-Vorpommern (überall), Nordrhein-Westfalen (teilweise) und Bayern (teilweise). Anträge auf Arbeitserlaubnis von Flüchtlingen können hier in den nächsten 3 Jahren ohne Vorrangprüfung genehmigt werden.

 

Was müssen Unternehmen beachten, die Flüchtlinge beschäftigen wollen?

 

 

Die GGUA e.V. hat ihre Kurzübersichten aktualisiert:

 

Zudem steht hier eine aktuelle Übersicht zur Frage "Duldung für die Ausbildung nach negativem Ausgang des Asylverfahrens?" zum Download bereit.

 

 

Juli 2016

Die Merkblätter des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben zum Thema Flüchtlinge/ Bundesfreiwilligendienst zum Download hier:

 

Kurzübersichten der GGUA e.V. zum Download hier:

 

Mai 2016

Die Broschüre "Ein Leitfaden zu Arbeitsmarktzugang und -förderung, Flüchtlinge, Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und Jobcenter" (herausgegeben vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales)' wurde mit allen Kontaktdaten des IvAF Projektverbund für Schleswig-Holstein versehen; Download hier

 

Februar 2016

Der Leitfaden "Offen für neue Selbstständige" des IQ-Netzwerkes, Fachstelle Migrantenökonomie gibt wesentliche Informationen zu gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Selbstständigkeit Geflüchteter. Download hier

 

Januar 2016

 

2015

Dezember 2015

Handreichung der Bundesagentur für Arbeit zu „Praktika“ und betriebliche Tätigkeiten
für Asylbewerber und geduldete Personen
, Download hier

 

November 2015

"Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt! Praxis-Leitfaden für Unternehmen" von Charta der Vielfalt e.V. gibt wertvolle Informationen. Download hier.

 

November 2015

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e.V. hat einen Leitfaden zur "Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung" herausgegeben, Download hier

 

2014

November 2014

Im November traten mehrere Änderungen in Kraft, die Flüchtlingen den Arbeitsmarktzugang erleichtern. Mehr Informationen hier

Tabellarischer Überblick über die neuen Möglichkeiten für Asylsuchende und geduldete von Claudius Voigt, GGUA e.V. hier

 

Juli 2014

Leitfaden Arbeitserlaubnisrecht für Flüchtlinge und MigrantInnen

Die Broschüre bietet einen Überblick über den Zugang von Drittstaatsangehörigen zu Beschäftigung und Selbständigkeit in Deutschland

 

März 2014

Chancen für junge Menschen in unsicheren Aufenthaltsverhältnissen - die Hürden kennen und überwinden

Die Broschüre informiert über die Möglichkeiten von Flüchtlingen ohne sicheres Bleiberecht beim Übergang in Ausbildung und Arbeit.

 

Februar 2014

Die Broschüre "Flüchtlinge - Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und Jobcenter" wurde aktualisiert und berücksichtigt nun auch die Änderungen infolge der neuen Beschäftigungsverordnung. Sie dient als praktisches Nachschlagewerk für MitarbeiterInnen von Jobcentern und Arbeitsagenturen und enthält zudem Hintergrundinformationen über die Situation von Flüchtlingen. Herausgegeben vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk "Land in Sicht! - Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein".

 

Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktzugangs von Flüchtlingen. Wer darf unter welchen Voraussetzungen arbeiten und welche Möglichkeiten der Förderung gibt es? (aktualisierte Version von Februar 2014)Detaillierter Überblick von Dr. Barbara Weiser.

 

2013

Dezember 2013

Arbeitshilfe für die Verwaltungspraxis. Aufenthaltsstatus <=> Leistungsanspruch

Zweite, aktualisierte Ausgabe des E-Book der Optionskomune Hersfeld-Rotenburg. Durch Klicken auf die Register auf der rechten Seite erfährt man, welchen Zugang zum Arbeitsmarkt und welchen Leistungsanspruch der jeweilige Aufenthaltsstatus gewährt.

 

September 2013

Die Bundesagentur für Arbeit hat im August 2013 eine Durchführungsanweisung für die neue Beschäftigungsverordnung veröffentlicht. 

 

Ergänzend klärt ein Informationsblatt der BA mit Stand Juli 2013 darüber auf, wie Antrag und Antragsprüfung im Beschäftigungserlaubnisverfahren funktionieren. Für Flüchtlinge sind die Kapitel 7 und 8 relevant. Hier zum "Merkblatt Beschäftigung ausländischer ArbeitnehmerInnen in Deutschland"

 

 

Juli 2013

Zum 1. Juli ist die neue Beschäftigungsverordnung in Kraft getreten, die auch den Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge erleichtert (s. §§ 31-37 BeschV). 

 

2011

Juni 2011

VortragHintergrundmaterial und Fallbeispiele der Schulung "Vom Arbeitsverbot zur Aufenthaltsverfestigung. Die Hürde 'mangelnde Mitwirkung' überwinden" von Dr. Barbara Weiser am 9. Juni 2011 in Neumünster.

 

14. Januar 2011

Erlass des Justizministeriums SH: Zustimmung zu Praktika und Verlassenserlaubnis für TeilnehmerInnen von Land in Sicht