Projekt Interkulturelle Öffnung

Flyer von "Interkultureller Öffnung"

 

Ziel des Projekts Interkulturelle Öffnung ist, durch landesweite Fortbildungsangebote für Arbeitsmarktakteure die dauerhafte Integration von Flüchtlingen und MigrantInnen in Bildung und Arbeit zu verbessern.

Die maßgeschneiderten, nach den Bedarfen der Teilnehmenden ausgerichteten Fortbildungsangebote für Führungskräfte und Mitarbeitende werden durch Publikationen und öffentliche Veranstaltungen ergänzt.

Das Netzwerkprojekt möchte Wege aufzeigen, die mit der Flüchtlingszuwanderung einhergehende Vielfalt als Chance zu begreifen. Konkret geht es um das Erkennen und die Förderung von Ressourcen, die Öffnung von Strukturen, um gelebte Antidiskriminierung und die Erweiterung von interkulturellen Handlungskompetenzen.

Es gilt, die Strukturen von Arbeitsmarktakteuren den Erfordernissen einer modernen Einwanderungsgesellschaft anzupassen, in der Flüchtlinge und MigrantInnen selbstverständlich Teil der Gesellschaft sind.

Die Schulungsformate zielen unter anderem auf die Verbesserung der innerbetrieblichen Teamsituation, auf die Optimierung klientenorientierter Kommunikation in Behörden,auf Konfliktminimierung im arbeitsmarktlichen Integrationsprozess - aber auch auf Selbstreflexion und die Steigerung betrieblicher Motivation durch mehr interkulturelle Professionalität oder auf die Entwicklung von Diversity-Profilen.

Schulungen zur kulturellen Sensibilisierung können auch mit ergänzenden Fachthemen kombiniert werden.

Der Flyer steht hier zum Download bereit.


Kontakt:

Barbara Heyken, Dr. Eva Sevenig, Anke Britz (Projektassistenz)

Diakonisches Werk HamburgWest/Südholstein
Projekt Interkulturelle Öffnung 
Ochsenzoller Str. 85 
22848 Norderstedt

Interkulturelle.arbeit@diakonie-hhsh.de

Telefon: 040-32599855

Fax: 040-5262660