Über das Netzwerk

 

 

Das Netzwerk „Mehr Land in Sicht! – Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein“ setzt seit 01.07.2015 die Vorhaben der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)" um und wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gefördert.

Das Ziel der ESF-Integrationsrichtlinie Bund ist es, Personen mit besonderen Schwierigkeiten beim Zugang zu Arbeit oder Ausbildung in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Zu diesen Personen gehören auch Asylbewerberinnen, Asylbewerber und Flüchtlinge.  

Das Netzwerk „Mehr Land in Sicht!“ wird koordiniert durch den Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. und den PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband Schleswig-Holstein e.V.

Dem Netzwerk geht es um die stufenweise und nachhaltige Integration in Arbeit, Ausbildung oder Schulausbildung von Personen mit Fluchtmigrationshintergrund, die noch keinen verfestigten Aufenthalt, aber zumindest einen nachrangigen Zugang zum Arbeitsmarkt haben.

Im Mittelpunkt stehen Maßnahmen der speziell auf diese Zielgruppe ausgerichteten Beratung, betriebsnahe Aktivierung und Qualifizierung sowie Vermittlung in Arbeit und Ausbildung. Das Netzwerk verstärkt die Angebote der Arbeitsagenturen und Jobcenter und bietet Schulungen von Multiplikatoren in Betrieben und öffentlichen Verwaltungen sowie Arbeitsagenturen und Jobcentern an, um die Einstellungsbereitschaft für die Zielgruppe zu erhöhen, Beschäftigungsverhältnisse zu stabilisieren oder die arbeitsmarktliche Förderung der Arbeitsverwaltung zu verbessern.

Das Netzwerk besteht aus 5 Teilprojekten:

Ankommen Perspektive Job (Kreis Nordfriesland)

Handwerk ist interkulturell (Handwerkskammer Lübeck)

Be In (ZBBS e.V. Kiel)

Arbeitsmarktservice (UTS e.V., Rendsburg)

Interkulturelle Öffnung (Diakonisches Werk Hamburg-Südwest/Südholstein)