Zielgruppen und Ziele des Netzwerkes

 

 

 

 

"klick" hier: direkt zum Netzwerkflyer

 

Das Netzwerk wendet sich mit seiner Arbeit an:

  • Asylbewerberinnen und Asylbewerber
  • aufenthaltsrechtlich geduldete Flüchtlinge mit (zumindest nachrangigem) Arbeitsmarktzugang
  • Flüchtlinge mit vorübergehendem Aufenthalt
  • Arbeitsmarktakteure

Im heterogenen Netzwerk "Mehr Land in Sicht! - Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein" engagieren sich von erfahrenen Migrations- und Integrationsfachdiensten getragene Projekte und ihre Partnerinnen und Partner aus Verwaltungen, Wirtschaft und Politik für eine nachhaltige Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen. Dabei stehen vier der Teilprojekte in direktem Kontakt mit der Zielgruppe der Flüchtlinge, indem sie einzelfallorientiert Beratung und Coaching anbieten und durch Vermittlung auch im direkten Kontakt mit Arbeitgebenden.

Ein weiteres Einzelprojekt (Interkulturelle Öffnung) hat die Aufgabe übernommen, Diskriminierung zu bekämpfen und die Interkulturelle Öffnung zu fördern. 

 

Kostenfreie asylfachliche Inhouse-Schulungen

Das Netzwerk "Mehr Land in Sicht! Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein" führt in Schleswig-Holstein  - aufgrund einer Kooperation mit der Regionaldirektion Nord und einer Vereinbarung zwischen der Bundesagentur für Arbeit (BA) und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) von Ende 2015 - kostenfreie asylfachliche Inhouse-Schulungen bei Jobcentern und Arbeitsagenturen durch.

Die Schulung von ca. 3 Stunden vermittelt Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Jobcentern und Arbeitsagenturen die wichtigsten und relevanten rechtlichen Grundlagen zum Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge.

Die Schulung umfasst dabei:

    Begriffsbestimmungen

    Relevante gesetzliche Grundlagen und Änderungen

    Überblick über den Ablauf des Asylverfahrens

    Aufenthaltstitel / Aufenthaltspapiere

    Regelungen zum Arbeitsmarktzugang von Flüchtlingen

    Erfassung Migrationshintergrund

    Förderinstrumente SGB II & SGB III

     

     

Bei Fragen und Interesse kontaktieren Sie uns gerne: mehrlis@frsh.de